Prof. Dr. Max Haas

 

Universität Basel Musicology

 

Curriculum vitae :

 

Max Haas (*1943). Studierte Musikwissenschaft, mittelalterliche Kirchen- und Dogmengeschichte und slavische Philologie in Basel und Heidelberg. Promotion 1970 mit einer Arbeit zu byzantinischen und slavischen Notationen; Habilitation 1976/77 mit Studien zur Beziehung zwischen mittelalterlicher Musiklehre und Scholastik. Wissenschaftlicher Assistent, später a.o.Prof. für Musikwissenschaft an der Uni Basel. Lehrte auch an der Bar Ilan Universität (Tel Aviv, Israel) und am Graduate Department der City University in New York. Emeritiert seit 2005. Seither intensiv tätig als Hilfsarbeiter auf dem Bau eines Hauses von 1844 (Spezialität: Aus- und Einbau achteckiger Fliesen) sowie als Musikwissenschaftler mit Spezialgebiet mittelalterliche Musik. 

Wichtigste Publikationen:
Letztes Buch: Musikalisches Denken im Mittelalter. Ein Einführung, Bern etc. 2007, 2.Aufl; zudem: "Klangschrittlehre, aristotelische Physik und generative Grammatik. Eine Dreiecksgeschichte", in: R. Kleinertz et al. (edd.), Musik des Mittelalters und der Renaissance. Festschrift Klaus-Jürgen Sachs zum 80. Geburtstag, Hildesheim 2010, S. 135-159; zudem: algorithmischen Möglichkeiten für die musikalische Analyse – siehe www.maxhaas.ch, und www.oralhistoryofchant.ch.