Wolfram Schneider-Lastin, Lb
  +41(0)44 2520767
wolfram.schneider-lastin[at]phil.uzh.ch

 

Studium der Germanistik, der Geschichte und des Lateins an den Universitäten Tübingen und Wien; Staatsexamen 1976; Promotion 1984 an der Universität Tübingen; 1997–2004 wiss. Mitarbeiter am Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte der Universität Zürich; Lehrbeauftragter an den Universitäten Zürich (seit 2003) und Freiburg/Schweiz (seit 2004) für Computerphilologie; seit Oktober 2004 Koordinator für E-Learning und Computerphilologie der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich;seit November 2012 Leiter der Abteilung für E-Learning.

wichtigste Publikationen:
  • Johann von Staupitz, Salzburger Predigten 1512. Eine textkritische Edition, Tübingen 1990;
  • Deutsche Mystik im abendländischen Zusammenhang. Neu erschlossene Texte, neue methodische Ansätze, neue theoretische Konzepte. Kolloquium Kloster Fischingen 1998, hg. v. W. Haug u. W. Schneider-Lastin, Tübingen 2000;
  • Predigt im Kontext, hg. v. V. Mertens, H.-J. Schiewer, R. D. Schiewer u. W. Schneider-Lastin, Berlin/Boston 2013;
  • zus. mit H. Puff, Homosexualität in der deutschen Schweiz im Spätmittelalter, in: Lust, Angst und Provokation. Homosexualität in der Gesellschaft, hg. v. H. Puff, Göttingen/Zürich 1993, S. 79–103;
  • Von der Begine zur Chorschwester: Die Vita der Adelheit von Freiburg aus dem „Ötenbacher Schwesternbuch“. Textkritische Edition mit Kommentar, in: Deutsche Mystik im abendländischen Zusammenhang (op. cit.), S. 515–561;
  • Erfassung, Verwaltung und Verarbeitung strukturierter Daten. Der Einsatz von TUSTEP-Masken in geisteswissenschaftlichen Projekten, in: Maschinelle Verarbeitung altdeutscher Texte V, Tübingen 2001, S. 295–307;
  • Leben und Offenbarungen der Elsbeth von Oye. Textkritische Edition der Vita aus dem „Ötenbacher Schwesternbuch“, in: Kulturtopographie des alemannischen Raums 1 hg. v. B. Fleith u. R. Wetzel, Berlin/New York 2009, S. 395–467.