4. Graduiertenkurs des MediÄvistischen Instituts in Zusammenarbeit mit den Schweizer Mittelalterzentren
 
„Klöster und Orden im Mittelalter.
Disziplinierung von Frömmigkeit, Liturgie, Arbeit, Wissen und Kunst“
 
vom 3. bis 7. September 2012
 

Das Thema des vierten Graduiertenkurses des Mediävistischen Instituts der Universität Freiburg, der erstmals in Zusammenarbeit mit den mediävistischen Zentren der Schweiz organisiert wird, eignet sich im besonderen Masse für den interdisziplinären Austausch und richtet sich gleichermassen an Historiker, Philosophie-, Religions-, Rechts-, Kunst- und MusikhistorikerInnen, TheologInnen, AltertumswissenschaftlerInnen, RomanistInnen, AnglistInnen, GermanistInnen, SlavistInnen und LatinistInnen. Eine methodische Vertiefung soll ausserdem dadurch erreicht werden, dass auch wissenschaftliche Arbeiten vorgestellt werden können, die in die Spätantike und die frühe Neuzeit fallen. Der zeitliche Rahmen wird auf die Zeit von ca. 200 n. Chr. bis ca. 1600 festgesetzt.
Der Graduiertenkurs bezweckt die Förderung des mediävistischen Nachwuchses, vor allem von DoktorandInnen, die an einer Schweizer Universität forschen. Er unterstützt die Grundlagenforschung im Bereich der mediävistischen Disziplinen, versucht die Forschungskompetenz der Doktorierenden zu verbessern. Der Kurs richtet sich an den deutsch-, französisch-, und italienischsprachigen Nachwuchs.
Den Schwerpunkt des Kurses bilden die Präsentationen (45 Minuten) der DoktorandInnen, in denen der Forschungsansatz und ausgewählte Ergebnisse der laufenden Forschungsarbeit vorgestellt und zur Diskussion gestellt werden. Die Präsentationen werden durch Vorträge von eingeladenen SpezialistInnen ergänzt, welche in die grossen themenübergreifenden Problemkreise einführen.
An den Diskussionen beteiligen sich ausser den vier Organisatoren (Prof. Dr. Bernard Andenmatten/Lausanne, Prof. Dr. Christoph Flüeler/Fribourg, Prof. Dr. Matteo Nanni/Basel, Prof. Dr. Hans-Joachim Schmidt/Fribourg) vier ausländische Experten, die in eigenen Vorträgen in themenübergreifende Problemkreise einführen werden. Diese Experten sind: Prof. Dr. Maria Pia Alberzoni (Geschichte, Mailand), Prof. Dr. Maarten Hoenen (Philosophie, Freiburg i.Br.), Prof. Dr. Carola Jäggi (Christliche Archäologie und Kunstgeschichte, Erlangen) und Prof. Dr. Ingrid Kasten (Ältere deutsche Literatur und Sprache, FU Berlin).
Allgemeine Informationen zum Graduiertenkurs des Mediävistischen Instituts finden Sie hier.

 
Website
Ausschreibung

ausführliches Konzept