7. Graduiertenkurs des MediÄvistischen Instituts in Zusammenarbeit mit den Schweizer mittelalterzentren
 

FIGURATIONEN: BUCHSTABEN, ZIFFERN, NOTEN UND SYMBOLE IM MITTELALTER

 
vom 3. bis 5. September 2018
 

Der Graduiertenkurs wird vom Mediävistischen Institut seit 2002 im Turnus von zwei Jahren und seit 2012 in Zusammenarbeit mit den Schweizer Mittelalterzentren durchgeführt und vereinigt Dozenten und Graduierte der verschiedensten mediävistischen Fächer. Seit 2014 wird er auch als Bestandteil des Doktoratsprogramms der CUSO angeboten.

Er unterstützt die Grundlagenforschung im Bereich der mediävistischen Disziplinen und versucht die Forschungskompetenz der Doktorierenden zu verbessern, z. B. durch die Vertiefung bestimmter w issenschaftlicher Methoden, und fördert den interdisziplinären Austausch. Der Kurs richtet sich an den deutsch-, französisch-, italienisch- und englischsprachigen Nachwuchs.

Der Graduiertenkurs wird während drei Tagen durchgeführt. Den Schwerpunkt des Kurses bilden die Präsentationen (45 Minuten) der DoktorandInnen, in denen der Forschungsansatz und ausgewählte Ergebnisse der laufenden Forschungsarbeit vorgestellt und zur Diskussion gestellt werden. Die Präsentationen werden durch Vorträge von eingeladenen Spezialisten ergänzt, welche in die grossen themenübergreifenden Problemkreise einführen.

Die drei ausländische Referenten betreuen den Kurs gemeinsam mit den vier Organisatoren. Die drei ausländische Experten sind: Prof. Dr. Daniel Heller-Roazen (Philosophie und vergleichende Literaturwissenschaft, Princeton), Prof. Dr. Christopher Page (Musikwissenschaft und Geschichte der Musik, Cambridge) und Prof. em. Dr. Michel Pastoureau (Geschichte und Kunstgeschichte, EPHE Paris).

Das wissenschaftliche Komitee setzt sich zusammen aus: Prof. Dr. Marion Uhlig (Universität Freiburg): Marion.Uhlig@unifr.ch; Prof. Dr. Christoph Flüeler (Universität Freiburg): Christophe.Flueler@unifr.ch; Prof. Dr. Laurent Cesalli: Laurent.Cesalli@unige.ch;

Die administrative Organisation liegt in den Händen von Dr. Martin Rohde (Mediävistisches Institut, Universität Freiburg) Martin.Rohde@unifr.ch

 
 
Ausschreibung

ausführliches Konzept