MediÄvistisches Colloquium
Das "Mediävistische Colloquium" unterscheidet sich von fachspezifischen Doktorandenkolloquien, da es interdisziplinär konzipiert ist und von Mittelbauvertretern und -vertreterinnen in Zusammenarbeit mit dem "Mediävistischen Institut" organisiert wird. Es bietet die Möglichkeit für Doktorierende, Habilitierende, aber auch fortgeschrittene Studierende, Teile ihrer Arbeit mit KommilitonInnen und ProfessorInnen aus verschiedenen Fachgebieten zu diskutieren. Dabei sollten weniger fertige Partien präsentiert werden, als vielmehr Fragen und Problemstellungen, die im Laufe der Arbeit auftauchen, gemeinsam erörtert werden. Das "Mediävistische Colloquium" ist Teil des Promotionsstudienganges "Mediävistik".
Nächste Veranstaltung:

Ruth Mullet

“Fragments in Context: cataloguing manuscript fragments in incunabula. A Fragmentarium case-study at the Bodleian Library”

Montag, 4. Dezember 2017
19.15 Uhr
Kinderstube, Saal Dupraz

weitere Informationen

bisherige Veranstaltungen:
Montag 10. April 2017
Stefan Lauper
Der Ort des Buches. Identitätskonstruktion im 'Briefbuch' der Strassburger Johanniterkommende und im Schlettstadter 'Liber miraculorum Sancte Fidis'
Montag 20. März 2017
Stefan Matter
Der 'Zaiger' Jakob Mennels von 1518. Eine Bilder-Kurzfassung der 'Fürstlichen Chronik'?
Archiv