sCRINIUM FRIBURGENSE

Band 15

Studien zu Frauenlob und Heinrich von Mügeln
Festschrift für Karl Stackmann zum 80. Geburtstag

Hrsg. v. Jens Haustein und Ralf-Henning Steinmetz

Freiburg Schweiz, 2002, VIII, 275 S.
ISBN 3-7278-1350-4


Seit über 50 Jahren stehen die anspruchsvollen Werke Frauenlobs († 1318) und Heinrichs von Mügeln († nach 1369) im Mittelpunkt der Arbeiten von Karl Stackmann, der ihrer Erforschung mit über den engeren Untersuchungsgegenstand hinaus vielbeachteten Texteditionen und Untersuchungen den Weg bereitet hat. Zu seinem 80. Geburtstag am 21. März 2002 erscheint dieser Sammelband mit neuen und weiterführenden Studien zu Frauenlob, Mügeln und ihrem Umkreis. - Inhalt: Udo Kühne: Latinum super cantica canticorum. Die lateinische Übertragung von Frauenlobs Marienleich; Christoph März: Das Canticum boemicale ‹Otep myry› und Frauenlobs Cantica canticorum. Prüfung einer These; Christoph Huber: gepartiret und geschrenket. Überlegungen zu Frauenlobs Bildsprache anhand des Minneleichs; Max Schiendorfer: Wer wem was vürbaz reichet - Bemerkungen zu einer Problemstelle in Frauenlobs Minneleich (GA III, 15,1V.); Horst Brunner: Die Spruchtöne Frauenlobs. Be-merkungen zur Form und zur formgeschichtlichen Stellung; Michael Baldzuhn: Die Aufführung als Argument. Zur Funktionalisierung sängerischer Präsenz in Frauenlob GA XIII, 5 und einigen verwandten Sangsprüchen; Margreth Egidi: Poetik der Unterscheidung: Zu Frauenlobs Liedern; Christoph Fasbender: ‹Frauenlobs Sterbegebet› in Johanns von Neumarkt Privatgebetssammlung; Johannes Rettelbach: Sangspruchdichtung zwischen Frauenlob und Heinrich von Mügeln - eine Skizze; Michael Stolz: Die Artes-Dichtungen Heinrichs von Mügeln. Bezüge zwischen ‹Der meide kranz› und dem Spruchwerk. Mit Texteditionen; Annette Volfing: Die Metamorphosen des Spruchdichters. Zur künstlerischen Einheit des 10. Buches der Spruchdichtung Heinrichs von Mügeln; Beate Kellner: Mins lebens amm. Zur Minnekonzeption in einigen Liedern Heinrichs von Mügeln; Karl Bertau: Arthur Hübner (1885-1937) und Johan Huizinga (1872-1945). Ungewollte Wegweisung ins burgundisch-französische Spätmittelalter?

Udo Kühne — Latinum super cantica can­ticorum. Die lateinische Übertragung von Frauenlobs Marienleich.
Christoph März Das Canticum boemicale 'Otep myry' und Frauenlobs Cantica cantico­rum. Prüfung einer These.
Christoph Huber — gepartiret und geschrenket. Überlegungen zu Frauenlobs Bildsprache anhand des Minneleichs.
Max Schiendorfer — Wer wem was vürbaz reichet - Bemerkungen zu einer Problemstelle in Frauenlobs Minneleich (GA III,  15, 1 V .).
Horst Brunner Die Spruchtöne Frauenlobs. Bemerkungen zur Form und zur formgeschichtlichen Stellung.
Michael Baldzuhn — Die Aufführung als Argument. Zur Funktionalisierung sängerischer Präsenz in Frauenlob GA XIII,  5 und einigen verwandten Sangsprüchen.
Margreth Egidi Poetik der Unterscheidung: Zu Frauenlobs Liedern.
Christoph Fasbender 'Frauenlobs Sterbegebet' in Johanns von Neumarkt Privatgebetssammlung.
Johannes Rettelbach Sangspruchdichtung zwischen Frauenlob und Heinrich von Mügeln - eine Skizze.
Michael Stolz — Die Artes-Dichtungen Heinrichs von Mügeln. Bezüge zwischen 'Der meide kranz' und dem Spruchwerk. Mit T exteditionen Annette Vol?ng Die Metamorphosen des Spruchdichters.
Zur künstlerischen Einheit des 10 . Buches der Spruchdichtung Heinrichs von Mügeln.
Beate Kellner — Mins lebens amm. Zur Minnekonzeption in einigen Liedern Heinrichs von Mügeln.
Karl Bertau Arthur Hübner ( 1885-1937 ) und Johan Huizinga ( 1872-1945 ). Ungewollte Wegweisung ins burgundisch-französische Spätmittelalter ?