sCRINIUM FRIBURGENSE

Sonderband 6

Charles H. Lohr

Aristotelica Helvetica
Catalogus codicum latinorum in bibliothecis Confederationis
Helveticae asservatorum quibus versiones expositionesque
operum Aristotelis continentur


Freiburg Schweiz 1994, XII+388 p.
ISBN 3-7278-0958-2

Dieses Repertorium enthält die Beschreibung aller lateinischen Aristoteleshandschriften vom VII. bis zum XVII. Jahrhundert, die in Schweizer Bibliotheken aufbewahrt werden. Unter ‹Aristoteleshandschriften› sind zum einen Übersetzungen der Werke des Aristoteles zu verstehen; zum anderen fallen darunter die Handschriften von Aristoteleskommentaren. Es werden rund 470 Handschriften registriert, die von einer überraschend reichhaltigen und bis ins XVII. Jahrhundert lebendigen Aristotelestradition im Gebiet der heutigen Schweiz zeugen. Der Band stellt eine wichtige Ergänzung zu den Handschriftenkatalogen des ‹Aristoteles latinus› dar und reiht sich in ein internationales Projekt ein, das im Auftrag der ‹Société internationale pour l'étude de la philosophie médiévale› alle europäischen Codices der mittelalterlichen Aristoteleskommentare beschreiben soll. Das Buch stellt zudem einen wichtigen Beitrag zur Erschliessung der mittelalterlichen Bibliotheksbestände der Schweiz dar.
Der Autor des Bandes, Charles H. Lohr (Freiburg i.Br.), hat vor allem mit seinen bahnbrechenden Verzeichnissen der Aristoteleskommentare des Mittelalters und der Renaissance internationale Anerkennung erlangt. Er ist zudem verantwortlicher Herausgeber der ‹Opera latina› des Raymundus Lullus.