Wolfgang Stammler Gastprofessur
FÜr Germanische Philologie

 

Heft 5

Alois Wolf
Das Faszinosum der mittelalterlichen Minne

Freiburg/Schweiz 1996, 68 S., 1 Abb.
ISBN 3-7278-1035-1, brosch.

Im europäischen Hochmittelalter wird der Eros in der Literatur zu einem Zentralproblem. Vorliegender Beitrag versucht, das eigentümlich Mittelalterliche dieses Phänomens, das die europäische Mentalität bis in die jüngste Zeit geprägt hat, herauszuarbeiten und den Anteil der Volkssprachen daran deutlich zu machen. Die Ritter als neue prestigeträchtige Laienschicht und eine extrem hochstilisierte Minne bilden dabei eine schöpferische Einheit. Sie konnte zwar im Hochmittelalter auch in Frage gestellt werden, aber die zukunftsweisende Neubewertung des Eros wurde dadurch nicht beeinträchtigt.