Dr. Thomas Lentes

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

 

 

Curriculum vitae
Studium der Katholischen Theologie, Geschichte, Philosophie und Germanistik in Münster und München; nach dem Diplom in Katholischer Theologie 1992-1998 Mitarbeiter und Assistent am Seminar für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte bei Prof. Dr. Arnold Angenendt sowie im SFB 231 "Pragmatische Schriftlichkeit" der Universität Münster; 1996 Promotion in Mittlerer und Neuerer Kirchengeschichte mit einer Arbeit zu "Gebetbuch und Gebärde. Religiöses Ausdrucksverhalten in spätmittelalterlichen Gebetbüchern (1350-1550)"; nach der Promotion Wechsel zum Fach Mittelalterliche Geschichte; mehrere Aufenthalte als Gastwissenschaftler u.a. am MPI für Geschichte in Göttingen (1997) und an der EHESS in Paris (1998-1999); seit Dezember 1999: Leiter der Forschungsgruppe sowie Oberassistent in Geschichte und Katholischer Theologie; derzeit Vorbereitung einer Habilitationsschrift zur Körpermarkierung im Mittelalter.  
   
Publikationen

Die Gewänder der Heiligen. Ein Diskussionsbeitrag zum Verhältnis von Gebet, Bild und Imagination, in: Gottfried Kerscher (Hrsg.), Hagiographie und Kunst. Der Heiligenkult in Schrift, Bild und Architektur, Berlin 1993, S. 120-151;

'Tauler im Fegefeuer' oder der Mystiker als Exempel. Modelle der Mystik-Rezeption im 15. Jahrhundert. Mit einem Anhang zum Sterbeort Taulers und Textabdruck, in: Claudia Brinker u.a., Contemplata aliis tradere. Studien zum Verhältnis von Literatur und Spiritualität. FS für Alois M. Haas, Bern u.a. 1995, S. 111-155;
Andacht und Gebärde Das religiöse Ausdrucksverhalten zwischen 1300 und 1600, in: Kulturelle Reformation. Sinnformationen im Umbruch (1400-1600), hg. v. B. Jussen und C. Koslofsky (Veröffentlichungen des Max-Planck-Institutes für Geschichte 145), Göttingen 1998, S. 29-67;
Nikolaus Paulus, Geschichte des Ablasses im Mittelalter, 3 Bände, hg. und eingeleitet von Thomas Lentes, Darmstadt 2000;
(mit Berndt Hamm) Spätmittelalterliche Frömmigkeit zwischen Ideal und Praxis (Spätmittelalter und Reformation 105), Tübingen 2001;
Inneres Auge, äußerer Blick und heilige Schau. Ein Diskussionsbeitrag zur visuellen Praxis in Frömmigkeit und Moraldidaxe des späten Mittelalters, in: Klaus Schreiner (Hg.), Gesellschaftliche, körperliche und visuelle Dimensionen mittelalterlicher Frömmigkeit, 2002, S. 179-219;
(gemeinsam mit Heike Schlie und Barbara Welzel) Das "Goldene Wunder" in der Dortmunder Petrikirche. Bildgebrauch und Bildproduktion im Mittelalter, (Dortmunder Mittelalter-Forschungen Bd. 2), Bielefeld 2003 und 2004;
(gemeinsam mit Reinhold Zwick) Die Passion Christi. Der Film von Mel Gibson und seine theologischen und kunstgeschichtlichen Kontexte, Münster 2004;
(gemeinsam mit David Ganz) Ästhetik des Unsichtbaren. Bildtheorie und Bildpraxis in der Vormoderne (KultBild Bd. 1), Berlin 2004;
Liturgien des Verschwindens. Materialreferenz in Kunst und Religion, in: Signal - Christian Boltanski, hrsg. von Bernhard Jussen (Von der künstlerischen Produktion der Geschichte 5), Göttingen 2004, S. 59-82;
Gebet und Buch. Studien und Texte zu Anlage, Gebrauch und Funktion spätmittelalterlicher Gebetbücher (im Druck).