Premier cours de formation doctorale 2002

Texte im Mittelalter
Verfahren ihrer Herstellung und Methoden ihrer Auswertung

23.-28. September 2002

Es gehört zu den Aufgaben der Mediävistischen Grundlagenforschung, die Herstellung, den Gebrauch und die Aufbewahrung von Texten während des Mittelalters zu analysieren. In einem zweiten Schritt zielt wissenschaftliches Arbeiten auf die Erstellung von wissenschaftlichen Publikationen, die mittelalterliche Texte edieren, kommentieren, interpretieren, also auf das Verstehen von Inhalten abzielen. Der Umgang mit mittelalterlichen Texten setzt voraus, dass die Grenzen der heutigen Fachdisziplinen überwunden und verschiedene Fachkompetenzen in den Bereichen von Philologie, Paläographie, Kodikologie, Geschichtswissenschaft oder Philosophie zusammengeführt werden.

Das Thema des ersten mediävistischen Graduiertenkurses am Mediävistischen Institut der Universität Freiburg eignete sich im besonderen Masse für den interdisziplinären Austausch und richtete sich gleichermassen an Historiker, Philosophie-, Religions- Rechts-, Kunst- und MusikhistorikerInnen, TheologInnen, AltertumswissenschaftlerInnen, RomanistInnen, AnglistInnen, GermanistInnen, SlavistInnen und LatinistInnen. Eine methodische Vertiefung sollte ausserdem dadurch erreicht werden, dass auch wissenschaftliche Arbeiten vorgestellt werden konnten, die in die Spätantike und die frühe Neuzeit fallen. Der zeitliche Rahmen wurde auf die Zeit von ca. 200 n. Chr. bis ca. 1600 festgesetzt.

Den Schwerpunkt des Kurses bildeten die Präsentationen (45 Minuten) der DoktorandInnen, in denen der Forschungsansatz und ausgewählte Ergebnisse der laufenden Forschungsarbeit vorgestellt und zur Diskussion gestellt wurden. Die Präsentationen wurden durch Vorträge von eingeladenen SpezialistInnen ergänzt, welche in die grossen themenübergreifenden Problemenkreise einführten (Überlieferung der Texte, Editionstechnik, Kommentierung). Ausserdem wurden Computer gestützte Verfahren der Textedition und Organisation von Grossprojekten vorgestellt.

OrganisatorInnen :

PD Dr. Christoph Flüeler (Freiburg)
Prof. Dr. Therese Fuhrer (Zürich)
PD Dr. Marie-Claire Gérard-Zai (Fribourg)
Prof. Dr. Hans-Joachim Schmidt (Freiburg)

ausländische Referenten :

Dr. Marc-Aeilko Aris (Bonn)
Prof. Dr. Jacques Berlioz (Lyon)
Prof. Dr. Nigel Palmer (Oxford)
PD Dr. Gerhard Schmitz (München).

Der Graduiertenkurs wurde vom Mediävistischen Institut der Universität Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Klassische Philologie - Latinistik (Prof. Dr. Therese Fuhrer) der Universität Zürich organisiert.