Deuxieme cours de formation doctorale 2004

La transmission du savoir et des normes au Moyen Âge

20.-24. September 2004

Tradierung von Wissen und Normen entfaltet sich in vielen Lebensbereichen und verfolgt viele Ziele. Normen haben eine große Bedeutung in der religiösen Praxis, in der Anwendung rechtlicher Regeln, in der moralischen Bewertung von Handlungen. Wissen über wirtschaftliche und technische Verfahren zielt auf die Steigerung von Effizienz. Kenntnisse in Verwaltung, Recht und Politik ermöglichen Machterweiterung. Bildung und Erziehung bedürfen Leitbilder und geschehen in Institutionen. Dabei werden unterschiedliche Medien eingesetzt: Texte, Bilder, Gesten, u.a. Die Themen umreißen ein weites Thema: es umschließt soziale Beziehungen und geschlechtertypische Verhaltensweisen und Verhaltensvorgaben, Inhalte des Lernens und seine Methodik, Kenntnisse und Vorschriften über Arbeitsverfahren und künstlerische und literarische Gestaltung, Bindung an Autorität und Ablösung von ihr, familiäre Verhaltensprägung, Konstanz generationenübergreifender Verhaltensmuster und deviantes Verhalten, individuelle Lebensperspektiven und gesellschaftliche Vorgaben, religiöse Grundlegung und säkulare Nutzenoptimierung, juristische Festlegung von Verhalten, Sanktionierung abweichenden Verhaltens sowie in Aussicht gestellte Belohnung.

Der Graduiertenkurs ist interdisziplinär und vereinigt Dozenten und Graduierte mehrerer mediävistischer Fächer: Geschichte, Philosophie, Theologie, Kunstgeschichte, Latinistik, Romanistik, Germanistik, Anglistik, Slawistik, Musikwissenschaft, Technikgeschichte, Rechtsgeschichte, Medizingeschichte.

OrganisatorInnen:
Prof. Dr. Hugo Bizzarri (Freiburg)
PD Dr. Christoph Flüeler (Freiburg)
Prof. Dr. Therese Fuhrer (Zürich)
Prof. Dr. Hans-Joachim Schmidt (Freiburg)

ausländische Referenten .
Prof. Dr. Marc-Aeilko Aris (Albertus-Magnus-Institut, Bonn)
Prof. Dr. Roberto Lambertini (Storia dell'Europa medievale, Macerata),
Prof. Dr. Ernstpeter Ruhe (Romanische Philologie, Würzburg) und
Prof. Dr. Christel Meier-Staubach (Mittellatein, Münster).

Der Graduiertenkurs wurde vom Mediävistischen Institut der Universität Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Klassische Philologie - Latinistik (Prof. Dr. Therese Fuhrer) der Universität Zürich organisiert.

P R O G R A M M (PDF)