Prof. Dr. Gottfried Kerscher

Universität Trier

 

  Curriculum vitae
  Promotion 1984 in München über Benedictvs Antelami (Middeldorf, Belting), Lehrtätigkeit Uni München (1985), Stipendien Florenz (1986–87) und Rom (1987–89), Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (1989-91), Postdoc im Graduiertenkolleg "Kunst im Kontext" Uni Marburg (91–92), DFG-Habilitationsstipendium (Italien, Frankreich, Spanien), Habilitation TU Berlin (1995) (Suckale, Wolters), Vertretung Uni Frankfurt (1994), Hochschuldozentur Frankfurt (1995–2001), Weiterqualifizierung, Selbständigkeit, Projekt Bilddatenbanken Uni Lausanne (2004–05), teilweise Lehrtätigkeit Uni Eichstätt, seit 2006 Professur für Kunstgeschichte Uni Trier.

Ausgewählte Publikationen:
Architektur als Repräsentation. Spätmittelalterliche Palastbaukunst zwischen Pracht und zeremoniellen Voraussetzungen: Avignon, Mallorca, Kirchenstaat, Tübingen/Berlin 2000;
Kopfräume. Eine kleine Zeitreise durch die Geschichte virtueller Räume, Kiel 2000;
Netzkunst. Sonderband der Kritischen Berichte 26, 1998, Heft 1 (hrsg. mit Hans Dieter Huber und Christaph Danelzik-Brüggemann);
Hagiographie und Kunst, Berlin 1993 (Herausgeber);
Themenheft "Askese im Mittelalter", hrsg. v. Gottfried Kerscher und Gerd Krieger, 2010 (= Beihefte zur Mediaevistik, Bd. 16);
Henri Focillon, "L’an Mil", Kommentar und Übersetzung (erscheint 2011 in WBG);
Tagungsband: Utilidad y decor – Zeremoniell und symbolische Komunikation in den 'Leges palatinae' König Jacobs III. von Mallorca (1337), Mithrsg., Reichert Verlag 2011/12;
Quadriga temporum. Zur Sol-Ikonographie in mittelalterlichen Handschriften und der Architekturdekoration (mit einem Exkurs zum Codex 146 der Stiftsbibliothek in Göttweig), in: Mitteilungen des Kunsthistorischen Institutes in Florenz 32 (1988), S. 1–76;
Privatraum und Zeremoniell im spätmittelalterlichen Papst- und Königspalast. Zu den Montefiascone-Darstellungen von Carlo Fontana und einem Grundriß des Papstpalastes von Avignon, in: Römisches Jahrbuch für Kunstgeschichte 26 (1990), S. 87–134;
Die Zukunft der Kunstgeschichte (ein Roundtable-Gespräch mit Fachvertretern), in: Kritische Berichte 28, Heft 1, 2000;
Migration of Elements of Islamic Art into Italy from Spain and the Balearic Islands in the Fourteenth Century, in: Crossing Cultures. Conflict. Migration. Convergence, ed. By Jaynie Anderson, Melbourne 2009. (=32nd Congress of the International Committee of the History of Art, CIHA), S. 588–591;

Aus der Werkstatt von Ignaz Günther? Der Dreifaltaltigkeits-Christus von Joseph Häringer, in Druck (Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums).